• +49 6351 12 77 200
  • info@bund-arbeitsschutz.de

Ratgeber

Kopfschutz - Helme

kopfschutz - helme

Ein Schutzhelm sollte getragen werden, wenn die Arbeit nicht ohne Verletzungsgefahr ausgeführt werden kann. 

Ein Schutzhelm kann den Kopf vor Stößen schützen, es können jedoch auch andere Schutzfunktionen wie Klemmschutz, elektrische Spannung, Wärmestrahlung oder Spritzer geschmolzenen Metalls vorhanden sein. 

Die Wahl des Schutzhelms muss auf einer Analyse, der mit der Arbeit verbundenen Risiken beruhen. Man kann zum Beispiel Fragen stellen wie:

• Welche Arbeit ist zu tun?
• Wie sehen der Arbeitsplatz und die Umgebung aus?
• Wer sollte den Schutzhelm tragen?

HELMTYPEN

Das Sortiment ist extrem breit und deckt eine Vielzahl von Helmtypen mit mehr oder weniger unterschiedlichen Eigenschaften ab. Unter anderem durch die Entwicklung neuer Materialien wurden die Helme einfacher und benutzerfreundlicher. 

Für den Einsatz in Bereichen mit geringem Risiko kann auch eine Stoßkappe ausgewählt werden, die nur vor Stößen und kleineren Erschütterungen schützt.

 

HELMAUSWAHL

Ein Helm sollte sich angenehm anfühlen, leicht und ausgeglichen amm Kopf sein, damit ein Minimum an Kraft auf den Hals und die Nackenmuskulatur ausgeübt wird, um den Helm zu tragen. 

Die besten, professionellsten Helme haben auch eine gute Luftzirkulation, ein gutes Design und die Möglichkeit, Gehörschutz und verschiedene Arten von Visieren anzubringen. 

Polster und Schweißschutz kann in einigen Fällen ersetzt werden. Ebenso können die Helme mit Kinnriemen und verschiedenen Arten von Helmkappen versehen werden können. 

Es kann wichtige Gründe für die Wahl einer bestimmten Farbe oder Form geben. Es gibt Helme mit kurzem Schirm, damit man leichter nach oben schauen kann. Die Belastung von Hals und Nackenmuskulatur nimmt ab, wenn der Benutzer aufblickt. 

Eine kräftige Signalfarbe ist von Vorteil, wenn auch die gute Sichtbarkeit ein Parameter ist, z. B. auf Baustellen.

Zusätzlich zur obligatorischen Prüfung wurden möglicherweise einige zusätzliche Prüfungen durchgeführt, die im Helm eingeprägt sind:

 

“-20º” oder “-30º”

Widersteht niedrigen Temperaturen

“+ 150º”

Widersteht hohen Temperaturen

440 VAC

Elektrische Isolierung

1000 VAC

Zusätzliche elektrische Isolierung

“LD”

Erfüllt die Anforderungen an die Seitensteifigkeit

“MM”

Kann Spritzer geschmolzenen Metalls aushalten


HALTBARKEIT

Schutzhelme bestehen aus verschiedenen Kunststoffmaterialien, die durch Wind und Wetter, mechanische Einwirkungen, UV-Strahlen usw. beeinträchtigt werden und die Festigkeit des Helms beeinträchtigen. 

Einige Helmtypen sind mit einer UV-Anzeige ausgestattet, bei der es sich um einen roten Sensor handelt, der allmählich an Farbe verliert und somit anzeigt, wann der Helm entsorgt werden sollte. 

Der Helm darf nicht mit Aufklebern versehen werden oder mit einem Stift bedruckt werden, da Spiritus und bestimmte Arten von Klebstoff den Kunststoff zersetzen und die Haltbarkeit des Schalenmaterials beeinträchtigen. 

Die Lebensdauer eines Schutzhelms ist in der Gebrauchsanweisung angegeben und in der Regel auf 3 – 5 Jahre ab Herstellungsdatum begrenzt, das in die Helmschale eingeprägt ist. 

Ein Helm, der mit einem starken Schlag ausgesetzt wurde, sollte sofort entsorgt werden. 

Beispiel: Dieser Helm wurde im März 2009 hergestellt

NORMEN FÜR DEN HAUPTSCHUTZ 

Norm EN 397

Schutzhelme

Norm EN 812

Harte Arbeit Hüte

Norm EN 12492

Kletterhelme

Norm EN 50365

Extra elektrisch isolierend

Norm EN 14052

Arbeitsschutzhelme mit hoher Leistung

Wir sind Sichermacher

ADRESSE

  • BUND Arbeitsschutz - Inh. Lars Bund
  • Obergasse 50
  • 67310 Hettenleidelheim
  • Telefon: +49 (0) 6351 12 77 200
  • E-Mail: info@bund-arbeitsschutz.de

Sicher bezahlen